Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). In den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz nimmt es wichtige administrative Aufgaben des Bundes wahr.

Das BAFA zeichnet sich durch ein breites Aufgabenspektrum aus, das von zahlreichen Maßnahmen der Wirtschaftsförderung über die zukunftsweisenden Förderprogramme im Bereich der erneuerbaren Energien bis hin zu internationalen Aufgaben im Bereich der Außenwirtschaft reicht. Dementsprechend bietet das BAFA zahlreiche abwechslungsreiche, interessante und verantwortungsvolle Tätigkeiten.

Das BAFA hat heute rund 1.000 Mitarbeiter*innen.

Flexible Arbeitszeiten, eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik, Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung und bedarfsorientierte Weiterbildungsangebote sind weitere Aspekte, die das Arbeitsumfeld des BAFA auszeichnen. Nicht zuletzt bietet ein Arbeitsplatz im BAFA alle Vorteile einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen hohen Stellenwert. Das BAFA ist daher seit 2008 mit dem "audit berufundfamilie®" der Hertie-Stiftung als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Neben äußerst flexiblen Arbeitzeiten, individuell gestaltbarer Teilzeit sowie Pflege-Guides bietet das BAFA viele weitere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Pflege und Privatleben an. Weitere Angebote am jeweiligen Standort können Sie der Rubrik "Einsatzort" entnehmen.

Im Rahmen der Gesundheitsoffensive des BAFA bestehen vielfältige Angebote als Basis für gemeinsame, gesundheitsfördernde Aktivitäten, zum Beispiel in Form von Gesundheitstagen.

Im Rahmen der Gesundheitsoffensive des BAFA bestehen vielfältige Angebote als Basis für gemeinsame, gesundheitsfördernde Aktivitäten, zum Beispiel in Form von Gesundheitstagen.

Einsatzort

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). In den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie und Wirtschaftsprüferaufsicht nimmt es wichtige administrative Aufgaben des Bundes wahr.

In der Außenstelle am Standort Weißwasser / Oberlausitz und Umgebung werden einige Förderprogramme zur Einhaltung des Klimaschutzplans 2050 im Auftrag des Klimakabinetts der Bundesregierung umgesetzt. Die Außenstelle befindet sich aktuell im Aufbau.

Weißwasser / Oberlausitz ist die große Kreisstadt im Nordosten von Sachsen und die drittgrößte Stadt im Landkreis Görlitz. Sie liegt in einer braunkohlereichen Heidelandschaft zwischen dem Lausitzer Seenland und der deutsch-polnischen Grenze.

Eingebettet in ein sonnenreiches Naturparadies, liegt Weißwasser / Oberlausitz im zweitgrößten und dichtesten Waldgebiet Deutschlands zwischen Spree und Neiße.

Nicht umsonst wird die Region Heide- und Teichlandschaft genannt, denn zahlreiche Flüsse, Seen und Teichgebiete durchbrechen die großräumige Heidelandschaften. Damit ist es ein ideales Ausflugsgebiet für Wasser- und Wandertouristen, die gern baden, surfen, rudern oder durch die Wälder streifen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist das Kompetenzzentrum des Bundes in den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie, Klimaschutz und Abschlussprüferaufsicht.

Im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) nimmt das BAFA seine Aufgaben am Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt am Main sowie in seinen Außenstellen in Weißwasser/Sachsen, Borna/Sachsen, Merseburg/Sachsen-Anhalt und Berlin wahr.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Weißwasser/Sachsen zwei

Unterabteilungsleitungen (m/w/d)


Aufgaben

An seinem Standort in Weißwasser administriert das BAFA die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), zudem einen Teilbereich des Programms zur Förderung des Absatzes von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (Umweltbonus) sowie die Bescheidung von Anträgen auf Gewährung von Anpassungsgeld an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Braunkohlebergbaus (APG). Als zentrale Erstanlaufstelle für Fragen zu verschiedenen Energie-Förderprogrammen betreibt das BAFA in Weißwasser des Weiteren ein Energie-Info-Center (EIC).

Sie übernehmen die Leitung einer der beiden Unterabteilungen an unserem Standort in Weißwasser. Hierfür übernehmen Sie u. a. die folgenden Tätigkeiten:

  • Motivation und Führung der Mitarbeitenden sowie Förderung und Entwicklung von Führungsfähigkeiten der Referatsleiterebene, 
  • Optimierung der Arbeitsstrukturen, 
  • Gestaltung von Prozessen und Abläufen, 
  • Delegation von Fachaufgaben, 
  • Koordinierung und Überwachung der Aufgabenerledigung innerhalb der Unterabteilung, 
  • Sicherstellung der Kommunikation innerhalb der eigenen Arbeitseinheit, 
  • Aufbereitung von Informationen an die Hausleitung und Vorbereitung von Leitungsentscheidungen, 
  • Entwicklung von Arbeitszielen in Abstimmung mit der Hausleitung, 
  • Mitwirkung an der Entscheidungsfindung/Sicherstellung der sachgerechten Durchführung der Aufgabe, 
  • Weiterentwicklung der Unterabteilung bzw. des Fachbereichs unter Beachtung sich ändernder Rahmenbedingungen, 
  • Vertretung der Unterabteilung im Außenverhältnis, 
  • Wahrnehmung der Ressourcenverantwortung, 
  • Integration von Beschäftigten und Förderung von Chancengleichheit, 
  • fachlicher Austausch und Kommunikation mit dem BMWK und nationalen Interessensvertretern.


Profil

Sie sind Volljuristin / Volljurist (m/w/d) mit mindestens zwei befriedigenden juristischen Staatsexamen oder verfügen über ein mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Dipl. Univ.) der Studienrichtung Verwaltungs-, Volks-, Wirtschafts- oder Ingenieurwissenschaften bzw. über einen vergleichbaren Studienabschluss, z. B. aus dem Bereich der Umwelt- und Energiewissenschaften.

Mehrjährige Führungserfahrung wird erwartet.

Sie sind eine engagierte und leistungsbereite Persönlichkeit mit der ausgeprägten Fähigkeit zur vertrauensvollen, kooperativen und konstruktiven Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden und Vorgesetzten. Wir schätzen eine moderne, teamorientierte Mitarbeiterführung. Darüber hinaus besitzen Sie die Fähigkeit, sich adressatengerecht, strukturiert und präzise sowohl mündlich als auch schriftlich zu äußern. Zudem zeichnen Sie sich durch ein freundliches sowie serviceorientiertes Auftreten aus und verfügen über ein ausgeprägtes Maß an Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick, Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen sowie über die Fähigkeit zu konzeptioneller Arbeit.

Die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen wird vorausgesetzt.


Wir bieten

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bietet Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Entwicklung, bedarfsorientierte Fortbildung sowie alle Vorteile einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst (z. B. 30 Tage Erholungsurlaub, Funktionszeiten, Jahressonderzahlung und betriebliche Altersvorsorge).

Die Bezahlung erfolgt nach Maßgabe des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) und orientiert sich an der Besoldungsgruppe A 16 BBesO.

Die Einstellung erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Das Arbeitsverhältnis im Rahmen des Tarifrechts ist zunächst zum Zwecke der Erprobung auf grundsätzlich zwei Jahre befristet. Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten erörtern wir gern mit Ihnen bei Übernahme der Position. Es besteht das Interesse an einer dauerhaften Bindung, eine Verbeamtung ist generell möglich.

Eine familienorientierte modifizierte Arbeitszeit bzw. Besetzung mit Teilzeitkräften ist nur mit einer Mindeststundenanzahl von 30 Std./Woche möglich.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb besonders Bewerbungen von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.